Freitag, 30. November 2018

[Rezension] "Von Fuchsgeistern und Wunderlampen" von Hrsg. Christian Handel



Der erste Satz:

„Die Leute erzählen sich, oh glücklicher König… So beginnen sie alle, die Märchen, die ihre Zuhörer mitnehmen an fremde Orte und in vergangene Zeiten.“
(Quelle: Erste Geschichte „Das unglückliche Ende“) 


Copyright Drachenmond

Wie bin ich auf das Buch aufmerksam geworden?
In diesem Fall tatsächlich als Erstes durch das Cover. Ich hatte es gesehen und war sofort
in seinen Bann gezogen und verzaubert. Für mich stand da schon fest, dieses Buch muss bei mir einziehen.
Nachdem ich dann noch gesehen habe, wieviele interessante Autorinnen und Autoren ihren Teil zur Anthologie beigetragen haben, hat mich das nur noch mehr in meinem Entschluss bestätigt.
Danke an dieser Stelle an den Drachenmond Verlag für das eBook-Rezensionsexemplar.


Wie hat mir das Buch gefallen? – Meine Meinung zum Buch:
Bei „Von Fuchsgeistern und Wunderlampen“ handelt es sich um die erste Anthologie, die ich aus dem Drachenmond Verlag gelesen habe. Jede der 17 Geschichten ist auf ihr ganz eigene Weise besonders und einzigartig. Genau so, wie es auch ihre Autorinnen und Autoren sind. Die Mischung, aus internationalen und nationalen, sowie Autorenneulinge und „alten Hasen“, ist perfekt und so garantiert für jeden was dabei.
Für mich war diese Anthologie nicht nur aufgrund ihrer Geschichten eine Bereicherung, sondern auch, weil man immer wieder neue Autoren für sich entdeckt, die man bisher noch nicht kannte oder von denen man bisher noch nichts gelesen hat.
Es gibt unter anderem Adaptionen von Scheherazade, Hänsel und Gretel, Die Gänsemagd, Däumelinchen, König Drosselbart und natürlich noch einige mehr.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist das kleine Vorwort vor jeder Geschichte, bei dem der Leser etwas mehr über den Autor hinter der Geschichte erfährt und manchmal auch, wie es zu dieser Geschichte kam. Meiner Meinung nach gibt das „Von Fuchsgeistern und Wunderlampen“ eine sehr persönliche Note, bei der man merkt, mit wieviel Herzblut und Liebe diese Anthologie entstanden ist.
Ich habe lange überlegt, welche meine Lieblingsgeschichte der Anthologie ist, aber tatsächlich kann ich das gar nicht so genau sagen. Immer wenn mir eine in den Sinn kommt, von der ich denke sie ist es, kommt noch eine… und noch eine… und noch eine… sodass man gar nicht von einer oder zwei Lieblingsgeschichten sprechen kann. Jede Geschichte gibt etwas zum Nachdenken mit, wodurch sie im Gedächtnis bleibt. Wobei ich durch Britta Strauss und ihre Geschichte „Das alte Lied der Dünen“ erst auf das orientalische Märchen „Bishan und Manisha“ aufmerksam geworden bin, welches ich zuvor nicht kannte und nun auf meine To-Read-Liste gewandert ist, weil die beiden mich, in Britta Strauss Geschichte, tief berührt haben. Als Laura Labas Fan, war ich natürlich auch ganz besonders auf ihre Geschichte gespannt und wurde nicht enttäuscht. Auch hier liebe ich ihren Schreibstil und ihre Geschichte „Im letzten Licht“, die sich um die Hexe Baba Jaga dreht und voller Magie, Liebe und überraschender Wendungen ist.

Fazit:
Einzigartige Geschichten mit Spannung, Leid, Liebe, Magie und vielem mehr, liebevoll in einer Anthologie zusammengeführt.
Meine erste, aber nicht letzte, Anthologie die ich aus dem Drachenmond Verlag gelesen habe. 




+++++++++++++++++++++++++++++

Allgemeines:
Copyright Drachenmond
Titel: „Von Fuchsgeistern und Wunderlampen“ 
Autor: Christian Handel (Hrsg.)
Verlag: Drachenmond
Genre: Fantasy
Seiten: 480
Buchart: Softcover/ eBook
Preis: 14,90€/ 4,99€
ISBN: 978-3-95991-800-8

Erscheinungsdatum: 31.10.2018 


Klappentext:
Drei Wünsche erfüllt ein Dschinn. Drei Prüfungen müssen Helden in Märchen bestehen. Zum dritten Mal laden wir euch ein in das magische Reich der Hexen und Lampengeister. 
Durch klirrendkalte Winternächte wirbeln Schneefrauen, auf Sommerweiden treiben Windsbräute ihr gefährliches Spiel und tief unter dem Meeresspiegel verbergen sich ganze Königreiche.
Taucht ein in schillernde Welten voller Wunder und magischer Gefahren.
Von Fuchsgeistern und Wunderlampen aus dem Drachenmond Verlag ist die dritte Märchenanthologie und vereint unter anderem mehrere orientalische und asiatische Kurzgeschichten von nationalen und internationalen Autoren und Autorinnen.
(Quelle: drachenmond.de)

++++++++++++++++++++++++++++++

Die Autorinnen und Autoren:
Benkau, Jenny – „Die Zauberstute“
Black, Holly – „Giftschwestern“
Blazon, Nina – „Das Auge des Hähers“
Canavan, Trudi – „Ansell und Greta“
El-Bahay, Akram – „Das (un)glückliche Ende“
Götte, Corinna – „Schicksalsfäden“
Grohe, Julianna – „Der Elfenprinz“
Handel, Christian – „Die Windsbraut“
Honisch, Ju – „Ins Blaue hinein“
Koch, Boris – „Krieg den Tauben“
Kuhn, Krystyna – „Sieben Schwestern“
Labas, Laura – „Im letzten Licht“
Melzer, Brigitte – „Die Wunschkarte“
Reed, Ava – „Das schwarze Buch“
Ruth, Janna – „Pfirsichblüten im Schnee“
Steenbergen, Carsten – „Ein Kästchen voller Leben“
Strauss, Britta – „Das alte Lied der Dünen“

Über den Herausgeber:
Christian Handel wurde in der Schneewittchen-Stadt Lohr am Main geboren, die im sagenumwobenen Spessart liegt. Inzwischen lebt er allerdings in Berlin und ist selbst davon überrascht, wie sehr er sich als Landpflanze im Großstadtdschungel wohl fühlt.
Er begeistert sich für Stoffe über starke Frauen, märchenhafte Motive und queere Themen. Außerdem ist er einer der größten Buffy-Nerds überhaupt.
(Quelle: drachenmond.de) 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen