Donnerstag, 25. Januar 2018

[Rezension] "Dignity Rising- Schwarze Prophezeiung" von Hedy Loewe

Klappentext:

Nach allem, was geschehen ist, scheint Shay nicht nur ihren Kampfgeist verloren zu haben, sondern auch die Kraft zu leben. Jon setzt alles daran, Shay durch seine Liebe zu retten, auch wenn das bedeutet, dass er seine Raumstation und den Posten des Commanders aufgeben muss. Während ihr gemeinsamer Weg sie noch tiefer in die Rebellion gegen den Rat führt, begeben sich die Kriegerbotin Hanout und der draufgängerische Hawk auf ihre eigene, gefährliche Reise. Sie folgen der Spur eines Geheimnisses, das mit ihren engsten Vertrauten Jon und Shay verknüpft ist, und werden plötzlich selbst zu Verfolgten. Denn die Jäger des Rates sind ihnen dicht auf den Fersen…

Der erste Satz:
„Was sollen wir mit ihm machen, Commander?“

Meinung:
Auch Band 2 hält wieder einige Überraschungen bereit.
Am Anfang von „Dignity Rising – Schwarze Prophezeiung“ gibt es nochmal ein paar Erinnerungshilfen an Band1. Da es bei mir aber nicht allzu lange her war, seitdem ich Band 1 gelesen hatte, hat es mich zwar beim Lesen nicht gestört, aber ich hätte die Rückblenden nicht gebraucht, ich war auch so wieder direkt in der Geschichte drin.
In diesem Band nimmt Hedy Loewe den Leser mit an die unterschiedlichsten Orte des Dignity Rising Universums. Die Geschichte wird nämlich nicht nur in verschiedene Handlungssträngen erzählt, sondern spielt auch an den
verschiedensten Orten. Mal ist man als Leser mit Jon, Shay, Hanout und Hawk auf der First-Contact-3, ein anderes Mal erfährt man mehr über Hawks Heimatplaneten Heritage oder den Planeten Balance, auf dem sie die Basisstation Dignity One weiter ausbauen – um nur mal ein paar zu nennen.
An jedem Ort gibt es einen eigenen Handlungsstrang, der dort meist von einer oder zwei Personen erzählt wird, wodurch man sofort nach der Überschrift des Handlungsortes weiß, mit wem und aus welcher Sicht man die Geschichte gerade erlebt. Das Einzige Manko waren die gefühlt sehr langen Kapitel. Innerhalb eines Kapitels wurden zwar immer mal wieder die Handlungsorte gewechselt, aber gerade wenn man, wie ich, das Buch zwischendurch mal unterbrechen musste (bei über 600 Seiten auch völlig normal), verliert man schnell den Überblick, in welchem Kapitel man sich gerade befindet. Das ändert aber nichts an der großartigen Geschichte, man sollte sich einfach nur nicht anhand der Kapitel orientieren.
Trotz den unterschiedlichen Handlungsorten und Erzählungssträngen, sowie den langen Kapiteln, war die Geschichte für mich dennoch äußerst spannend und ich hatte ein paar tolle Lesestunden, weswegen ich es kaum erwarten kann, in Band 3 wieder in das Universum von Dignity Rising eintauchen zu können.


Charaktere
Shay hat endlich wieder ihre Erinnerungen zurück erlangt, was sie zuerst aber in ein tiefes Loch zieht. Da sie aber eine starke Persönlichkeit ist und Jon sie natürlich nicht aufgeben will, schafft sie es sich zurück zu kämpfen und mit Jon auf die Suche nach ihrem Sohn zu gehen.

Soren kann ich persönlich nicht so ganz einschätzen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass er heimlich den Rebellen angehört und den Schein nur nach außen hin wahrt um Insiderinformation zu erlangen, genauso gut könnte es aber auch andersrum sein. Ich bin gespannt, wie es mit ihm weiter geht und zu welcher Seite er am Ende gehört. Was ich persönlich aber sehr gruselig finde, ist seine Besessenheit von Shay, die bestimmt nur böse enden kann.

Hawk ist einer meiner absoluten Lieblinge der Geschichte, seine liebevolle und dennoch starke und im richtigen Moment autoritäre Art ist zum dahinschmelzen. 

Hanout, die Gefährtin von Hawk hat sich unglaublich weiterentwickelt. Wo sie anfangs des Öfteren noch unsicher war, entwickelt sie sich im Laufe der Geschichte selbst zu einer starken Persönlichkeit, die mehr kann, als sie selbst ahnt.


Allgemeines:

Titel: „Dignity Rising – Schwarze Prophezeiung“
Autorin: Hedy Loewe
Band: 2 von 4
Verlag: Dark Diamonds
Genre: Science-Fiction
Seiten: 658
Buchart: eBook
Preis: 4,99€

Erscheinungsdatum: 21.12.2017



Fazit:
Großartige Geschichte, interessante Protagonisten und viele spannende Erzählungsstränge machen das Buch zu einer wahren Lesefreude.






*********************

Über die Autorin:

Hedy Loewe, Jahrgang 1965, lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Schmusetigern in der Nähe von Nürnberg. Als Marketingberaterin ist sie es gewohnt, sachorientierte Texte zu verfassen. Einen Gegenpol bietet ihr das Schaffen komplett neuer Welten und das Schreiben fantasieerfüllter Geschichten. Die schönsten Szenen voller Gefühl und Dramatik entstehen meist in warmen Sommernächten in ihrem romantischen Garten, wo sich der zarte Duft roter Rosen mit der süßen Schwere von Lavendel mischt.