Mittwoch, 6. Dezember 2017

[Rezension] "Das verlorene Königreich" von Valeria Bell



Klappentext
**Wenn du vergisst, dass du einst eine Königin warst…**
Skyler ist als frühe Vollwaise die jüngste Herrscherin des mächtigen Königreichs Andonia. Doch von ihrem Land ist nur noch ein Schatten übrig. Dunkle Dämonen haben das Gebiet übernommen und die junge Königin selbst soll in naher Zukunft genau den Magier heiraten, der das Unheil über ihr Land gebracht hat. Um ihr Volk vor der grausamen Zukunft zu bewahren, flieht Skyler über die Dächer ihres Schlosses in die Freiheit, nur um durch einen unbedachten Schritt in die Tiefe zu stürzen. Als sie wieder zu sich kommt, ist ihr Gedächtnis ausgelöscht, aber ihr Schicksal lässt nicht lange auf sich warten. Bald darauf wird auch ihre Ziehschwester von den Dämonen eingeholt und Skylers Instinkt befiehlt ihr zu handeln. Doch dabei kann ihr nur einer helfen: der geheimnisvolle und viel zu attraktive Waldläufer William…

Der erste Satz
„Ich bin die Königin eines Reichs, das einst sehr mächtig war.“

Meinung
„Das verlorene Königreich“ ist der Debütroman der Autorin Valeria Bell.
Ich bin gleich zu Anfang gut in die Geschichte rein gekommen, der Schreibstil war für mich einfach und flüssig zu lesen.
Die Geschichte ist interessant und nachdem Skylers geliebte Schwester Leandra entführt wird, begibt sich Skyler auf die Suche nach ihr und ihrer Vergangenheit und trifft dabei auf ein paar Weggefährten, wie William, den mysteriösen und gut aussehen jungen Mann und Zodiac, die sprechende Eule.
Natürlich treffen sie auf ihrer Reise auch auf das ein oder andere Hindernis, das es zu überwinden gilt. Aber so richtig schwungvoll oder actionreich ist es für mich anfangs nicht geworden.
Manchmal passiert etwas (was genau, kann ich aus Spoilergründen nicht schreiben) und ist im nächsten Abschnitt auch schon wieder vorbei, was aber auch heißt, dass es keine unnötig in die Länge gezogenen Stellen bzw Szenen gibt, wobei ich an manchen Stellen nichts gegen ein paar mehr Ausschweifungen gehabt hätte.
Auch wenn man meiner Meinung nach anfangs auf manche Ereignisse mehr hätte eingehen können, so reißen die Charaktere dieses kleine Manko doch wieder raus. Denn auch wenn die Geschichte zu Beginn an manchen Stellen nur an der Oberfläche kratzt, so haben die Charaktere umso mehr Tiefgang.
Sie sind wunderschön ausgearbeitet und jeder hat seine ganz eigene Persönlichkeit.
William und auch Zodiac sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen, sie waren schnell meine Lieblinge und ich konnte kaum erwarten mehr über die beiden zu erfahren.
Jeder der Charaktere hat seine eigene Geschichte und doch sind sie irgendwie alle miteinander verbunden.
Es hat mir wirklich Spaß gemacht „Das verlorene Königreich“ zu lesen und ich persönlich finde Valeria Bell hat sich mit jedem Kapitel unglaublich weiterentwickelt, gegen Ende des Buches erinnert nichts mehr daran, dass es sich hierbei um ein Debüt handelt.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es in Band 2 und 3 weitergehen wird.


Charaktere
Tolle ausgearbeitete Charaktere, mit sehr viel Tiefgang.
Skyler, die zu Beginn der Geschichte nicht wirklich was von ihrer Vergangenheit weiß.
William, der mehr zu wissen und zu sein scheint, als er Preis gibt.
Zodiac, die sprechende Eule und Nayeli, Skylers Pferd, das im Gegensatz zu Zodiac zwar nicht sprechen kann, aber dennoch eine enorme Ausstrahlung hat und mit Skyler eine feste Einheit bildet.


Allgemeines
Titel: „Das verlorene Königreich“  Autorin: Valeria Bell  Band: 1 von 3
Verlag: Impress  Genre: Fantasy  Seiten: 257  Buchart: eBook  Preis: 3,99€
Erscheinungsdatum: 07.12.2017 

Fazit:
Ein toller Debütroman, den ich für ein paar schöne Lesestunden empfehlen kann und auf dessen Fortsetzung ich mich schon jetzt freue.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Über die Autorin
Valeria Bell wurde 1994 in einer Stadt inmitten des Ruhrgebiets geboren. 2014 machte sie ihr Abitur und begann direkt danach mit ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. 2015 findet sie ihre Passion zwischen Seiten und Tinte und eröffnet ihren Blog, in dem sie über die Welt der Bücher schreibt. Außerdem näht sie gerne passend zu ihren Lieblingsbüchern Cosplays, um sie dann auf Buchmessen zu tragen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen