Freitag, 9. Dezember 2016

[Rezension] "Seelenhauch" von Annie J. Dean


Allgemeines:
Titel:     Seelenhauch 
Autorin: Annie J. Dean 
Verlag: MyDark Diamonds 
Genre: New Adult Fantasy 
Seiten: 367 
Buchart: eBook 
Preis: 4,99€
               
Erscheinungsdatum: 28.10.2016


Klappentext:
**Für einige Geheimnisse muss man direkt in die Vergangenheit reisen…**

Die 20-jährige Helen glaubt nicht an Geister. Als fertig ausgebildete Krankenschwester hat sie bereits einige Menschen sterben sehen, aber nie wurde sie von einer rastlosen Seele heimgesucht. Das ändert sich schlagartig, als sie sich nach einer scheinbar harmlosen Partie Gläserrücken plötzlich nicht mehr allein fühlt und von einem sterbenden Patienten um einen letzten Gefallen gebeten wird: Sie soll das Zuhause eines gewissen Kilian aufsuchen. Ihre Recherche führt sie in ein steinreiches Villenviertel und direkt in die Arme des attraktiven Jungdesigners Elias. Zusammen versuchen sie der Geschichte des verstorbenen Erben auf die Spur zu kommen – und werden dabei direkt in die Vergangenheit katapultiert…

(Quelle: Amazon.de)

Der erste Satz:
 „Seine Gesichtszüge wirken maskenhaft und kühl, während er seine silberne Taschenuhr aus der Weste zieht und sie in übertriebener Ruhe aufklappt.“


Meinung:
Ich durfte „Seelenhauch“ von Annie J. Dean im Rahmen einer Blogtour lesen und bin total begeistert. Sie hatte mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett in die Geschichte gezogen.
Die Geschichte um Helen, Elias und Kilian war sehr ergreifend. Helen wird nach der Seance mit ihren Freundinnen von dem Geist Kilian heimgesucht, obwohl dieser zunächst nett erscheint, scheint mehr hinter der Sache zu stecken, der Helen in „Seelenhauch“ versucht auf die Spur zu gehen.
Auch wenn ich mich während dem Lesen nicht wirklich gegruselt habe, war ich dennoch so in der Geschichte gefangen, dass ich, als ich nachts durch unseren Flur gelaufen bin, bei einem Knacken sofort an Geister dachte und kurz ein mulmiges Gefühl hatte. :D
Man könnte theoretisch sagen es sind zwei ineinander verwobene Geschichten in einem Buch, die sich aber so gut zusammenfügen, dass man davon nicht wirklich was merkt. Denn einmal geht es um Helen und Elias, gleichzeitig geht es aber auch um Kilian und seine Geschichte und beide sind auf ihre Weise sehr gefühlvoll und spannend.
Als ich gegen Ende des Buches hin dachte, die Geschichte sei vorbei (das Ende wäre für mich so auch ok gewesen), kam doch noch eine Szene, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber ich fand das Buch toll und war eigentlich mit der Geschichte zufrieden, doch diese letzte Szene hat es einfach perfekt abgerundet und hat mich sehr zufrieden und irgendwie erleichtert zurück gelassen. <3

Was mit persönlich gut gefällt ist, dass es ein Einzelband ist und bleiben wird. Ich habe mich nach der letzten Seite komplett gefühlt und mir hat nichts gefehlt. So, wie es bei einem guten Buch sein sollte.
Das Buch ist, genau so wie es erschienen ist, einfach perfekt.

Cover
Ich persönlich finde das Cover durch seine silbernen und blauen Töne sehr ansprechend gestaltet. Bei dem Gebäude im Hintergrund habe ich mir, bevor ich die Geschichte gelesen habe, nicht viel dabei gedacht, aber im Nachhinein passt es toll zur Geschichte, denn da dreht sich ja auch alles um das große Anwesen von Elias Familie. Aber nicht nur das Gebäude sondern auch die Blumen sind wie für „Seelenhauch“ gemacht und ich könnte mir kein passenderes Cover vorstellen.

Charaktere
Die Begegnung von Elias und Helen war für beide sehr wichtig und auch wenn sie sich zuvor nicht kannten, hatten sie doch den Geist, der sie beide von Anfang an miteinander verband.
Mir ist vor allen Dingen Elias sehr ans Herz gewachsen, es war schön beim Lesen immer wieder neue Seiten an ihm entdecken zu können. Er ist das beste Beispiel, dass aussehen und verhalten nicht immer aufeinander schließen lassen. Ein Bad-Boy, hinter dem mehr steckt, als nur gutes Aussehen ;)

Kilian ist der Geist, der Helen heimsucht oder viel mehr ihre Hilfe sucht. Im Buch bekommt man viele Eindrücke über Kilians damaliges Leben und dennoch war ich mir manchmal unsicher, ob er tatsächlich so ist, wie es zu Beginn scheint oder in „Wirklichkeit“ ein ganz anderer.


Fazit:
Ein perfekt abgerundetes Buch, das mich von der ersten bis zu letzten Seite in seinen Bann gezogen hat und ihr unbedingt lesen solltet. Wer etwas an das übersinnliche glaubt, wird diese Buch lieben :)






 ~~~~~~~~~~~~~~~
Über die Autorin:
Annie J. Dean wurde 1972 in Dortmund geboren und dachte sich schon als Kind eigene Fantasygeschichten aus. Nach ihrem Schulabschluss erlernte sie einen Beruf im Bürowesen, ehe sie 2013 begann, ihren ersten Roman zu schreiben. Mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Rand des Ruhrgebietes und hat neben dem Schreiben eine große Vorliebe für Tiere. Daher hat sich bei ihr zu Hause mittlerweile ein halber Zoo angesammelt.

 (Quelle: carlsen.de)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen