Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension "Plötzlich Banshee" von Nina MacKay



Allgemeines:
Titel: Plötzlich Banshee
Autorin: Nina MacKay
Verlag: IVI/ Piper
Genre: All Age Fantasy
Seiten: 400
Buchart: Klappenbroschur/ eBook
Preis: 15,00€/ 12,50€

Erscheinungsdatum: 01.08.2016


Klappentext:
Eine tollpatschige Todesfee und ihr Versuch, die Welt zu retten

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?


Der erste Satz:
Ich sprang hinter den drei Typen auf den unter uns vorbeifahrenden Zug.


Meinung:
„Plötzlich Banshee“ ist das erste Buch, das ich von Nina MacKay gelesen habe.
Wie der Klappentext erahnen lässt, geht es um übernatürliche Wesen, die in eine interessante Geschichte verpackt sind.
Alana ist nicht die Einzige, die über besondere Fähigkeiten verfügt. Ihr bester Freund Clay hat ein Buch, in dem alle möglichen Wesen beschrieben werden und dort entdeckt er auch das Alana eine Banshee ist. Allerdings will sie davon zunächst nichts wissen und verschließt davor die Augen. Als dann aber nach und immer mehr Leute verschwinden oder getötet werden, mit denen sie mehr oder weniger Kontakt hatte, fängt Alana an selbst nachzuforschen. Detective Dylan Shane ist ihr dicht auf den Versen, denn Alana ist offensichtlich die einzige Verbindung der Opfer.
Besonders als Alana erfährt, dass sie nicht die einzige mit übernatürlichen Kräften ist, nimmt die Geschichte recht schnell an Fahrt auf und ein Ereignis jagt das Nächste.

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ist mit vielen Witz und sarkastischen Bemerkungen gespickt.

Cover
Das Cover sticht sofort aus der Menge raus und ist durch seine Muster und Farben ansprechend gestaltet Die Farben leuchten förmlich und machen das Cover so zu einem wahren Blickfang.

Charaktere
Alana braucht ein bisschen, bis sie sich als Banshee akzeptiert. Sie weiß zwar von Anfang an, dass sie durch ihre Fähigkeit nicht ganz normal ist, aber sich als Todesfee zu akzeptieren ist dann nochmal ein anderer Punkt. Sie hat immer einen sarkastischen Spruch auf den Lippen und ist schlagfertig, allerdings hat mir ein bisschen ihr persönliches Gefühl und somit mehr Tiefgang gefehlt. Sie lässt einen kaum in ihr Inneres blicken.

Clay ist der beste Freund von Alana und wie ein Bruder für sie, was nicht zuletzt daher kommt, dass sie seit frühster Kindheit gemeinsam aufgewachsen sind und durch ihre gemeinsame Vergangenheit zusammengeschweißt wurden. Clay würde alles für Alana tun, zudem verbindet Alana und Clay mehr, als sie jemals hätten ahnen können

Detective Dylan Shane war mir auch sofort sympathisch. Allerdings spürt man bei ihm relativ schnell, dass sein Interesse an Alana nicht nur dienstlicher Natur ist. Auf der einen Seite ist Alana eine der Hauptverdächtigen, aber dennoch merkt man, dass Shane noch nicht ganz überzeugt davon ist und unbedingt mehr über Alana rausfinden will.

Alle Charaktere, auch die Nebencharaktere, sind sehr individuell und keiner gleicht dem anderen


Fazit:
„Plötzlich Banshee“ ist ein Buch, dass nicht nur ein wunderschönes Cover hat, sondern auch eine wirklich tolle Geschichte.

**********************************
Über die Autorin:
Nina MacKay, geboren irgendwann in den ausgeflippten 80er Jahren, arbeitet als Marketing Managerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Charakteren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft.

Kommentare:

  1. Ja, das Cover ist wirklich ein echter Blickfang! Total schön im Regal!
    Dylan mochte ich auch von Anfang an! Sehr süße Liebesgeschichte zwischen den beiden, fand ich :D
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nala,
      leider habe ich es bisher nur als eBook, aber ich kann mir vorstellen, das es echt schön im Regal aussieht :)

      Löschen
  2. Hallöchen :)

    Bei mir steht das Buch auch schon eine ganze Weile auf der Wunschliste. Das Cover sieht schon so unheimlich schön aus. Und jetzt hat mir deine Rezension nochmal richtig Lust auf die Geschichte gemacht ♥

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      durfte das Buch denn mittlerweile bei dir einziehen? Falls ja, wie fandest du es?
      Das Cover gefällt mir auch sehr gut und sticht total aus der Menge raus.

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Löschen
  3. Hey Sandra,

    ich mochte das Buch auch sehr gerne, werde bestimmt jetzt noch mehr Bücher von der Autorin lesen.
    Ich bin übrigens über die Zeilenspringer Aktion über deinen Blog gestolpert und gleich mal als Leser geblieben :-)
    Würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbeischauen würdest.
    http://hoernchensbuechernest.blogspot.de/

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, noch eine Sandra, Hallo :D
      Es freut mich, dass du den Weg zu mir gefunden hast, ich schaue natürlich auch gleich mal bei dir vorbei. :)

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Löschen