Samstag, 1. Oktober 2016

[Rezension] "Die Töchter der Tuchvilla" von Anne Jacobs

Allgemeines:
Autorin: Anne Jacobs
Band: 2
Verlagblanvalet
Genre: Historischer Roman
Seiten: 736
Buchart: Taschenbuch/ eBook
Preis: 9,99€ / 8,99€ (eBook)
               
Erscheinungsdatum: 16.11.2015


Klappentext:
Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …
(Quelle: Amazon.de)


Meinung:
Leider konnte mich das Buch nicht so richtig packen, obwohl der Schreibstil sich gut lesen lässt. Vielleicht habe ich das Buch zur falschen Zeit gelesen und werde es vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt nocheinmal lesen (und dann bis zum Ende, diesmal habe ich mittendrin abgebrochen), da mir die Geschichte an sich gefällt. Leider passt der Klappentext nicht ganz so zur Geschichte im Buch, denn anders als ich es erwartet habe geht es nicht hauptsächlich um Marie und wie sie in der Fabrik arbeitet und versucht diese am Laufen zu halten, sondern viele kleine Geschichten zu den anderen Personen und ihren Schicksalen werden in dem Buch behandelt.
Was mir leider weniger gefällt ist, dass auch in diesem Band wieder fast identische parallelen zu der Serie Downton Abbey auftauchen, wie zB dass das Haus der Melzers während des Krieges in ein Lazarett umfunktioniert wird, natürlich nicht ohne einen kleinen Widerstand zuvor. An sich kann man natürlich sagen, dass das sicherlich des Öfteren in Kriegszeiten passiert ist und somit diese parallele durchaus vorkommen kann, allerdings fällt es mir schon sehr auf, da es nicht die Einzige ist und dies auch mehrmals im ersten Band so war.
Ich liebe die Serie und mir kommt es vor, dass das Buch in diese Richtung gehen soll, es kommt da leider aber nicht wirklich mit. Schade.


Fazit:
Für mich persönlich war es leider (zum aktuellen Zeitpunkt) nichts.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen