Samstag, 3. September 2016

Rezension zu "Amy&Sean - Forbidden Desire" von Christelle Zaurrini




Allgemeines:
Titel: Amy&Sean – Forbidden Desire
Autorin: Christelle Zaurrini
Genre: Roman
Buchart: Taschenbuch/ eBook
Preis: 9,99€/ 0,99€
Seiten: 272

Erscheinungsdatum: 03.09.2016



Klappentext:

»Ich bin hier nicht der Böse. Ich bin der Gute mit den verbotenen Absichten«

Auf den ersten Blick scheint Amys Leben perfekt: Ein charmanter Mann, eine Villa am Strand und eine Hilfsorganisation, die sie selbst auf die Beine gestellt hat. Auf den zweiten erkennt man, dass all das nur Fassade ist.
Erst als Sean in ihr Leben tritt, spürt sie erstmals wieder das Glück, das sie vor so vielen Jahren verlassen hat. Und doch holt sie ihre Vergangenheit immer wieder ein.
Eine Geschichte über eine verbotene Liebe, die versucht, das Unüberwindbare zu durchbrechen.


Meinung:
Der Schreibstil lässt sich locker und flüssig lesen, wodurch es eine Freude macht, das Buch zu lesen, trotz der zum Teil traurigen oder ernsten Themen.
Die Liebe, die sich zwischen Amy und Sean entwickelt, fühlt sich so echt an, dass einem bei manchen Szenen beinah das Herz bricht. Es ist nicht nur aus einer Perspektive geschrieben, sondern aus der Sicht von Amy und Sean. Je nach Ereignis, bekommt man so einen Einblick in das aktuelle befinden des jeweiligen und kann so die ein oder andere Entscheidung, wie auch Reaktion, besser nachvollziehen.
Amy hat eine schwere Vergangenheit und merkt erst durch Sean, wie viel sie von sich selbst dadurch aufgegeben hat.
Die beiden scheinen auf den ersten Blick als könnten sie nicht unterschiedlicher sein, aber mit jeder Seite, kann man spüren, dass sie sich ähnlicher sind als man zu Beginn dachte und sie sich beide gut tun.
Die Charaktere sind alle sehr schön ausgearbeitet und haben ihre eigene Persönlichkeit. Sei es Amy, Sean, Hollie, Jaden oder Trevor. Sie haben alle das gewisse etwas und sind mir schnell ans Herz gewachsen.


Es ist schön zu sehen, welche Entwicklung Amy, aber auch Sean, im Buch durch machen und dass Sean sich sogar über seine eigene Veränderung wundert.
Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen und kann sagen, dass ich es nicht bereue. Einmal angefangen, kann man einfach nicht mehr aufhören.
„Amy&Sean – Forbidden Desire“ zeigt, dass egal wie verfahren das Leben auch sein mag oder wie aussichtslos eine Situation auch erscheint, man einfach seinen ganzen Mut zusammen nehmen muss um das zu tun, was einem selber gut tut.


Fazit:
Es war das erste Buch, das ich von Christelle Zaurrini gelesen habe und es wird definitiv nicht das Letzte sein. Ein wunderschönes Buch, das das Herz berührt.




_________________________________
Über die Autorin:
Christelle Zaurrini wurde 1992 in Luxemburg geboren und lebt heute mit Freund und Kater in der schönen Eifel.
Die Liebe zum Geschriebenen beschränkte sich zunächst auf die Bücher vom Meister des Grauens, festigte sich aber, als eine ganz bestimmte Dystopie sich an ihr Herz klammerte und nicht mehr locker ließ.
Es wurde zu einer Leidenschaft, die sich später auch im Selbstgeschriebenen widerspiegelte.
Mit ihrem Blog und kurzen Gedichten hat das Schreiben begonnen, um mit ihrem Debütroman »Sommernachtswende« erst richtig zu starten.

(Quelle: Amazon.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen