Mittwoch, 28. September 2016

Rezension "Beauty Hawk" von Andreas Dutter



Allgemeines:
Titel: Beauty Hawk – Der Fluch der Sturmprinzessin
Autor: Andreas Dutter
Verlag: Carlsen Impress
Genre: Urban Fantasy
Buchart: Softcover/ eBook
Preis: 12,99€/ 3,99€
Seiten: 288

Erscheinungsdatum: 29.09.2016



Kurzbeschreibung:
**Glamour und schwarze Federn**

Die 17-jährige Cecilia ist DER aufsteigende Stern am YouTube-Himmel der Beautychannels. Gerade hat sie die unglaubliche Zahl einer halben Million Abonnenten erreicht und wird überall gefeiert, außer in ihrer Schule, wo man sie aus Neid und Misstrauen meidet. Die Abneigung ihr gegenüber geht sogar so weit, dass Cecilia anfängt, dunkle Prophezeiungen zu erhalten. Erst vermutet sie, dass der unheimliche Neue Tristan dahintersteckt. Doch dann wird sie völlig unvorhergesehen vom Schulschwarm Knox auf ein Date eingeladen, der ihr eine Welt eröffnet, die sie alles in einem anderen Licht sehen lässt. Darunter ihre eigene Identität. Aber auch die Absichten von Tristan.
(Quelle: www.carlsen.de)



Meinung:
Beauty Hawk geht sehr schnell mit der eigentlichen Geschichte los. Es gibt keine lange Einleitung, denn der erste Spannungsbogen folgt bereits nach ein paar Seiten und die Situation entwickelt sich in eine andere Richtung, als ich es vermutet hätte.
Aber auch im weiteren Verlauf des Buches, ist nicht alles voraussehbar. 
Manches konnte man vermuten, aber einiges kam dann doch überraschend, was vielleicht auch an der Erzählform lag, denn diese wechselte zwischen Tristan und Cecilia hin und her, sodass man in beide Perspektiven guten Einblick erhalten konnte.

Charaktere
Besonders Tristan hat mich öfter überrascht, denn wenn er sein „Wahres Ich“ hat durchblicken lassen, konnte man erkennen, dass er eigentlich viel sensibler ist als es zuerst den Anschein gemacht hat und in normalen Situationen teilweise unsicher ist, was er sich aber versucht hat nicht anmerken zu lassen.
Cecilia hat genau, wie Tristan, ihre Höhen und Tiefen, denn sie ist als Waise in einem Heim aufgewachsen und hat nicht viele Freunde. Im Kampf mit Tristan ist sie gefühlsmäßig meist die Stärkere und neckt Tristan öfter mal mit seiner Unerfahrenheit in gewissen Dingen :)

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, außerdem haben mich die Wortgefechte, die mit sehr viel Witz und Ironie geschmückt waren, des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.
Aber trotz allem sind der Ernst und die Spannung der Geschichte nicht verloren gegangen.

Auch die Erzählform hat mir sehr gut gefallen, denn auch sie machte das Buch zu dem was es nun ist…ein tolles Buch, was ich sehr gerne gelesen habe.


Hier noch ein wunderschönes Zitat, das ich euch nicht vorenthalten möchte <3
„Niemand von uns ist gut oder böse. Es sind unsere Taten, die uns zu dem machen, was wir sind.“
(Kapitel 18)


Fazit:
Andreas Dutter schafft es perfekt Spannung, Witz, Ironie und Liebe in einem Buch zu vereinen.
Absolut Lesenswert!

_________________________________________________________
Über den Autor:


Andreas Dutter, Jahrgang 1992,  schreibt schon seit seiner frühesten Jugend in seiner Heimat Österreich. An der Handelsakademie Wiener Neustadt absolvierte er sein Abitur. An der Universität Wien hat er 2016 den Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie abgeschlossen. Nebenbei arbeitet er als Texter, Blogger und unterhält mit seinem Bücher-YouTube-Kanal (BrividoLibro) seine Zuschauer. Weiters ist er Mitglied des BookCircles und hatte bereits einige Auftritte im Fernsehen, Radio und in der Presse. 

LovelyBooks wählte Ihn zum »Besten deutschsprachigen Debütautor 2015«!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen