Dienstag, 23. August 2016

Rezension zu die Tuchvilla von Anne Jacobs



Allgemeines:
Titel:
Die Tuchvilla
Autorin: Anne Jacobs
Band: 1
Verlag: blanvalet
Genre: Roman
Buchart: Taschenbuch/ eBook
Seiten: 701
Preis: 9,99€/ 8,99€

Erscheinungsdatum: 15.12.2014





Klappentext:
Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …
Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …


Meinung:
Leider konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Obwohl der Schreibstil okay war, bin ich einfach nicht in das Buch reingekommen und habe mich bis zum Ende hin durchgequält.
Trotz der einen oder anderen Intrige, ist nicht wirklich Spannung aufgekommen und die Geschichte war für mich sehr voraussehbar. Es gab lediglich eine Stelle im Buch, die mich überrascht hat und diese war auf den letzten 5 Seiten.
Es gab mehrere kleinere Handlungsstränge, die aber nicht so richtig etwas miteinander zu tun hatten und mir irgendwie der rote Faden gefehlt hat oder er zumindest nur schwach angedeutet war.
Viele Ereignisse haben an eine Serie erinnert und kamen mir einfach etwas abgekupfert vor.

kurzer SPOILER in der Klammer: (die beiden Schwestern, Katharina und Elisabeth, können sich nicht leiden, die eine ist begehrter als die andere, die jüngere läuft mit einem Mann von zuhause weg, ein Dienstmädchen bekommt ein uneheliches Kind….)

Ich hatte einfach andere Erwartungen an das Buch, denn anhand des Klappentextes dachte ich, dass es mehr um Paul und Marie geht, eine Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund.
Bei den Charakteren selbst hat mir ein bisschen der Tiefgang gefehlt. Egal was passiert ist, nach kurzer Verärgerung, war plötzlich alles wieder ok und keiner hat mehr ein Wort über die Ereignisse verloren. Stattdessen wurde sich in anderen belanglosen und unwichtigen Details verloren.
Schade, denn die Geschichte hatte Potential.

Fazit:
Leider konnte mich „Die Tuchvilla“ nicht überzeugen, man konnte es lesen aber es war für mich eher ein Abklatsch einer meine absoluten Lieblingsserien.



______________________
Über die Autorin:
Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla erfüllt sie sich einen lange gehegten Wunsch und gestaltet ein Familienschicksal vor dem spannenden Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte.


1 Kommentar:

  1. Hallo Sandra,
    auch mich konnte das Buch so gar nicht fesseln oder gar überzeugen, daher habe ich die Reihe, die offensichtlich gut ankommt, gar nicht weiter verfolgt.
    Danke für deine Rezension.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen