Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension zu "Black Rabbit Hall" von Eve Chase



Allgemeines:
Titel: Black Rabbit Hall
Autorin: Eve Chase
Verlag: blanvalet
Genre: Roman
Buchart: Hardcover / eBook
Seiten: ca. 420 Seiten
Preis: 19,99€ / 15,99€

Erscheinungsdatum: 29.02.2016



Kurzbeschreibung:
Da ich auf keinem Fall Spoilern will, kann ich leider auch gar nicht so viel zur Geschichte schreiben, denn sonst verplappere ich mich bestimmt. ;)
Hugo und Nancy Alton leben mit ihren 4 Kindern Toby, Amber, Kitty und Barney in London. Ambers Zwillingsbruder Toby geht allerdings auf ein Internat. In den Ferien kommt die ganze Familie immer auf Black Rabbit Hall, dem Anwesen der Familie Alton in Cornwall, zusammen. Black Rabbit Hall beschert der Familie jedes Mal eine wunderschöne, unbeschwerte und unvergessliche Zeit. Doch nach diesen Osterferien, im Jahre 1968, wird nichts mehr so sein, wie es mal war.
Ein schlimmer Schicksalsschlag ereilt die Familie und droht sie zu zerreißen. Amber ist bis zu diesem Tag ein typisches 15 jähriges Mädchen, plötzlich muss sie von heute auf morgen erwachsen werden und bemüht sich die Familie so gut es geht zusammen zu halten. Doch ihr Zwillingsbruder verliert immer mehr den Boden unter den Füßen, egal wie sehr sie sich auch bemüht. Als dann auch noch Caroline Shawcross und ihr Sohn Lucien auftauchen, fängt Toby an völlig verrückt zu spielen, denn er hat Angst Amber zu verlieren.

Knapp 3 Jahrzehnte später sind Lorna und ihr Verlobter Jon, auf der Suche nach einer Hochzeitslocation, auf Black Rabbit Hall gestoßen. Trotz seines leicht maroden Zustandes ist es wunderschön. Lorna fühlt sich sofort mit Black Rabbit Hall verbunden. Je mehr Zeit sie dort verbringt, desto mehr fühlt sie sich zu dem Haus und seinem ganz eigenen Charme hingezogen.
Sie möchte unbedingt mehr über die Geschichte erfahren, die Black Rabbit Hall verbirgt. Lorna deckt nach und nach die Geschichte und ein altes, gut behütetes Familiengeheimnis auf, dem es an Drama, Tragik, Liebe, Zuneigung, Verzweiflung und Zusammenhalt nicht mangelt.
Doch dieses Geheimnis ist dunkler, als sie jemals geahnt hätte, wird sie damit fertig werden?


Meinung:
Black Rabbit Hall erzählt zum einen die Geschichte der 15 jährigen Amber und zum anderen die der 33 jährigen Lorna. Mir gefällt sehr gut, dass man die jeweiligen Geschichten auch anhand der Schriftart auseinander halten kann. Denn jede der beiden hat in dem Buch ihre eigene Schriftart und ihre eigene Art die Dinge zu erzählen, was dem grandiosen Schreibstil von Eve Chase zu verdanken ist. Man fühlt sich als wäre man direkt auf Black Rabbit Hall und würde die Geschichten von Lorna und Amber selbst erleben. Beim Lesen hat man das Haus, die Wiese, mit den schwarzen Kaninchen, den Wald, mit der selbst gebauten Schaukel und dem Baumhaus, sowie den Strand, mit seiner Ebbe und Flut, bildlich vor sich und ist so in das Buch eingetaucht, dass man das Unwetter 1968 aufziehen sehen kann. Auch gibt es immer wieder überraschende Wendungen, die man so nicht erwartet hätte.
Es gibt so viele Charaktere im Buch, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber dennoch schafft es Eve Chase, dass man sich am Ende des Buches fühlt, als hätte man jeden einzelnen von ihnen gekannt und sehnt sich danach sie alle wieder zu sehen.

Normalerweise lese ich Bücher nicht noch einmal, da es einfach zu viele Bücher gibt, die ich noch lesen möchte, aber dieses Buch habe ich nicht zum letzten Mal gelesen, denn ich werde auf jedenfall wieder nach Black Rabbit Hall zurück kehren, denn ich vermisse es mit all seinen Geheimnissen jetzt schon!

Charaktere:
Amber
hat es nicht leicht und bekommt plötzlich mehr aufgebürdet, als eine 15 jährige ertragen kann. Irgendwann möchte sie einfach endlich sie selbst sein. Ob sie das schaffen wird und wie sie es versucht ist ein einziges auf und ab der Gefühle.

Lorna kann es sich selbst nicht erklären, aber sie spürt dass dieses Haus ein Geheimnis verbirgt, dessen Zeit gekommen ist gelüftet zu werden. Zudem meint sie sich zu erinnern, als Kind diesen Ort, mit ihrer bereits verstorbenen Mutter, schon einmal besucht zu haben.

Jon ist der Verlobte von Lorna und kann ihr Vernarrtheit in dieses alte heruntergekommene Haus nicht ganz verstehen und fühlt sich immer mehr außen vor.

Toby ist der Zwillingsbruder von Amber und psychisch nach dem Schicksalsschlag sehr labil. Er tut mir sehr leid, denn im Grunde verhält er sich eher wie ein kleiner verängstigter Junge, als wie ein 15 jähriger.

Cover:
Das Cover ist durch seine schlichte Art dennoch sehr ansprechend und passt einfach perfekt zur Geschichte, egal ob mit oder ohne Umschlag. Ich könnte mir kein besseres Cover für dieses Buch vorstellen.



Fazit:
Ein Buch, dem es an Drama, Tragik, Liebe und Zusammenhalt nicht mangelt.
Es gibt so viele Charaktere im Buch, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber dennoch schafft es Eve Chase, dass man sich am Ende des Buches fühlt, als hätte man jeden einzelnen von ihnen gekannt und sich danach sehnt, sie alle wieder zu sehen.
Ergreifend, mitfühlend und einfach überwältigend geschrieben!
Eines der besten Bücher, die ich gelesen habe. Ich kann nur sagen….Ich liebe es!

Bewertung:
5 von 5 Sternen, ich würde auch noch mehr geben, wenn es möglich wäre :)

Hier gehts zum Buch auf der Verlagsseite.

Und wer noch nicht genug hat...
...für den gibts hier auch noch den Trailer zum Buch. :)




1 Kommentar:

  1. Eine schöne Rezi, das Buch klingt wirklich vielversprechend =)

    Liebe Grüße,
    Nimue

    AntwortenLöschen