Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezension "Better Life - Ausgelöscht" von Lillith Korn

Allgemeines:
Titel: Better Life - Ausgelöscht
Autorin: Lillith Korn
Band: 1 (von2)
Verlag: Drachenmond Verlag
Genre: Dystopien
Buchart: Softcover / eBook
Seiten: 224 Seiten
Preis: 12,00€ / 3,99€

Erscheinungsdatum: 18.12.2015



Kurzbeschreibung:
Als Marvin die Werbung zu Better Life im Fernseher sieht, beschließt er sich dort einmal beraten zu lassen. Denn an dem Tag als seine Freundin Charlie wie vom Erdboden verschwunden ist, brach seine Welt zusammen. In der Werbung verspricht Better Life einem 10 unvergessliche Jahre, wenn man ihnen im Gegenzug danach seinen Körper zur Verfügung stellt.
Marvin ist sich noch unsicher, allerdings wird er von Better Life überwältigt und sofort gelöscht. Von da an arbeitet er als Paul Bornemann für Better Life und hat keinerlei Erinnerungen mehr an seine alte Identität.
Dr. Zoe Fink hat das Programm zum Löschen der Erinnerungen, in dem Glauben etwas Gutes zu tun, für Better Life geschrieben. Es sollte traumatisierten Personen, wie Soldaten helfen bestimmte Erlebnisse zu vergessen. Als sie herausfindet das Better Life heimlich ganze Persönlichkeiten löscht, wird sie rausgeschmissen. Sie fühlt sich verantwortlich für den Missbrauch des Programms und versucht seitdem Better Life irgendwie aufzuhalten.
Paul wird daraufhin auf sie angesetzt um rauszubekommen, wieviel sie weiß und wem sie die Informationen weitergegeben haben könnte. Doch bei diesem Auftrag läuft nicht alles glatt und dann verschwindet auch noch Natalie, Zoes beste Freundin wie vom Erdboden.
Plötzlich gerät nicht nur Zoe in Lebensgefahr, sondern auch alle die für Better Life arbeiten.


Meinung:
Lillith Korn hat es ab der ersten Seite geschafft mich in ihre Geschichte zu ziehen. „Better Life – Ausgelöscht“ ist ein Buch, mit einer interessanten und mir neuen Verschwörungstheorie, dessen Handlung sich ein paar Jahre in der Zukunft abspielt.
Leider ist es gar nicht so abwegig, dass das Machtstreben und der Größenwahnsinn eines Einzelnen solche Ausmaße annehmen können. Wer weiß ob wir nicht tatsächlich in ein paar Jahren ähnliche Werbungen im Fernseher sehen werden, immerhin lassen sich mittlerweile auch schon Roboter so programmieren, dass sie eigenständig denken und lernen können.
„Better Life – Ausgelöscht“ fesselt einen sofort und das bleibt bis zur letzten Seite so.
Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass der Schreibstil sich sehr angenehm und flüssig lesen lässt. Im Buch werden sowohl Zoes als auch Pauls Perspektiven dargestellt, sodass man immer einen kleinen Einblick in die Gedanken des jeweiligen Protagonisten hat.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die kleine Zusatzgeschichte, die sich am Ende des Buches befindet, bei der man die Möglichkeit hat Paul noch etwas besser kennen zu lernen und einen Einblick in seine Anfänge bei Better Life erhält.
Das Einzige, was ich nicht ganz verstanden habe war… Als Zoes Freundin Natalie spurlos verschwindet, fährt sie zu deren Wohnung und Arbeitsplatz und sucht sie. Allerdings hat sie nie bei Natalies Mann angerufen um nachzufragen ob er etwas von seiner Frau gehört hat, er befindet sich zwar auf Geschäftsreise, aber dennoch wäre das eine Anlaufstelle, bei der man normalerweise nachfragen würde.

Die Charaktere:
Paul bzw. Marvin sind sehr interessant, da sie ja eigentlich ein und dieselbe Person sind, aber dennoch unterschiedlicher nicht sein könnten. Paul ist mir relativ schnell sympathisch geworden (auch wenn er ja eigentlich der „Feind“ ist), umso mehr nach der Zusatzgeschichte am Ende des Buches. Bei Marvin hat es hingegen ein paar Seiten mehr gebraucht, bis ich ihm „getraut“ habe.
Zoe hingegen tut mir etwas leid. Sie fühlt sich verantwortlich für den Missbrauch des Programms durch Better Life und hat es sich zur Aufgabe gemacht das Programm zu zerstören.
Ich bin sehr gespannt, ob es Zoe am Ende des zweiten Bandes schaffen wird, sich gegen Better Life durchzusetzen und das Programm zu zerstören.



Fazit:
Better Life hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt und ist auf jedenfall ein Buch, das sich zu lesen lohnt.
Es handelt sich um eine Dilogie und ist somit mit dem vor kurzem erschienenen zweiten Band abgeschlossen.

________________________________________
Über die Autorin:
Copyright Drachenmond Verlag

Lillith Korn wurde 1983 im schönen Sardinien geboren und lebt seit 1997 in Berlin. Aber das nicht allein, bei ihr leben zwei Hunde, die sie täglich in den absoluten Wahnsinn treiben und sie zwingen, zwischenzeitlich auch mal den Laptop zu verlassen. Außerdem wohnt sie in einer WG mit einer weiteren Autorin, die auch als ihre persönliche Muse fungiert.
Neben dem Schreiben liebt sie das Musizieren (Gesang, Gitarre, Klavier). Ansonsten ist ihr Hobby „Kühlschrank-auflassen-und-Mitbewohnerin-damit-nerven“ – zur Entschädigung ist sie hauseigene WG-Köchin. Sie tritt zur Belustigung anderer auch gern in jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen. Sie bringt ihre eine Hündin zum Singen und die andere zum Jammern, weil sie zugedeckt werden möchte. Verständlich für Lillith - denn sie kann selbst bei 30 Grad nicht ohne Decke schlafen.
Für mehr Informationen besuchen Sie Lillith Korn auf Facebook unter https://www.facebook.com/lillithkorn oder auf ihrer Internetseite www.lillithkorn.de!
Quelle: Amazon.de