Donnerstag, 24. März 2016

Rezension "Witch Hunter" von Virginia Boecker


Allgemeines:
Titel:      Witch Hunter
Autorin: Virginia Boecker
Band:     1
Verlag:   dtv
Genre:    Fantasy
Buchart: Hardcover / eBook
Seiten:   400
Preis:    17,95€ (Hardcover) / 15,99€ (eBook)

Erscheinungsdatum: 18.03.2016


Klappentext:
Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia.
Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen.
Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf.

Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?


Meinung:

Was tust du, wenn deine Feinde aufeinmal deine Freunde zu sein scheinen und deine Freunde zu Feinden werden?
Genau diese Frage stellt sich nun die 16-jährige Elizabeth.
Elizabeth ist sehr verwirrt, denn als sie im Haus ihrer Feinde aufwacht, die sie liebevoll gesund gepflegt haben, weiß sie nicht mehr was sie denken soll. Sie ist hin und her gerissen, denn alles was sie bis dahin zu wissen glaubte, scheint sich nach und nach als falsch zu erweisen. Aber wem kann sie jetzt noch trauen? Und wer sagt die Wahrheit?
Virginia Boecker schafft es, Elizabeth´s Verwirrung so gut auf Papier zu bringen und zu beschrieben, dass sie beim Lesen deutlich zu spüren ist.
Zudem ist es interessant mit zu verfolgen, welche Entwicklungen Elizabeth im Laufe des Buches durchlebt und die Erkenntnis, die sie, und auch mich als Leser, am Ende des Buches wie ein Schlag vor den Kopf trifft, lassen einen sprachlos werden. Während des Buches habe ich mit ihr gefühlt und gelitten und es war ein einziges auf und ab der Gefühle, zwischen Wahrheit, Lüge und Illusion.

Der angenehme Schreibstil von Virginia Boecker lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet, es ist in gewisserweise schlicht gehalten, aber dennoch eindrucksvoll und auffallend.
Der Schlüssel, der im Cover „versteckt“ ist und erst bei genauerer Betrachtung auffällt, gefällt mir persönlich auch sehr gut und rundet das Cover ab.


Zitat:

Hier noch ein Zitat, das mir besonders gut gefallen hat und ich gleich mehrmals lesen musste. Aber Achtung, es enthält einen Spoiler!:

"Der Vogel." Die Stimme, die ich hörte, klang nicht nach mir. Sie war schwach, rasselnd und schleppend. "In dem Baum des Lebens.Was bedeutet er?"
Er antwortet ohne zu zögern, als ob er auf meine Frage gewartet hätte.
"Dass ich dich liebe. Und dass ich mich frei fühle, wenn ich bei dir bin."
Ich wollte etwas sagen, aber ich konnte nicht. Ich fühlte, wie mich wieder die Dunkelheit einhüllte. Doch ehe alles schwarz wurde, zuckte ein Lächeln über meine Lippen. – Witch Hunter, Seite 390


Fazit:
Ein toller und spannungsgeladener Auftakt in eine neue Buchreihe, absolut empfehlenswert und bereits jetzt schon eines meiner persönlichen Lieblingsbücher in diesem Jahr.
Spannend und undurchschaubar, bis zur letzten Seite.

Hier gehts zum Buch: Witch Hunter
_________________________________

Die Autorin:
Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie lebte vier Jahre in London, wo sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für ›Witch Hunter‹, ihren ersten Roman, bildet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen