Sonntag, 14. Februar 2016

Rezension zu "Das Vermächtnis der Feen"



Allgemeines:
Titel:        Das Vermächtnis der Feen
Autorin:    Brigitte Endres
Buchart:    gebunden und eBook
Genre:       Fantasy

Kurzbeschreibung:
Josie möchte eigentlich nur ihren Vater in Chicago besuchen, doch plötzlich passieren seltsame Dinge. Als sie sich langweilt und die Stadt etwas erkunden möchte, wird sie von einem Raben verfolgt, der neben ihr eine Art Brosche fallen lässt und jedesmal wenn er auftaucht hört sie ein und dieselbe Melodie. Passiert das wirklich oder bildet sie sich das ganze etwa nur ein?
Als sie dann durch Zufall auf Amy trifft und die zwei Mädchen feststellen, dass sie mehr gemeinsam haben und sie mehr verbindet als sie anfangs glauben, erhalten sie auch noch einen Hilferuf, dem sie sich gemeinsam stellen müssen.
Josie und Amy wissen nur dass sie nach Irland reisen müssen um dort Antworten auf die vielen Fragen zu finden. Dort angekommen sind sie plötzlich mittendrin, Amy wird während eines schlimmen Unwetters von mysteriösen Kreaturen entführt und Josie erfährt das sie ein Erbe in sich tragen, das Vermächtnis der Feen und genau diese benötigen ihre Hilfe.
Aber wie kommt sie dort hin?
Josie trifft nach und nach auf immer mehr magische Wesen, die in Reimen sprechen, und die Geschehnisse haben Ähnlichkeiten mit den Jahrzehnte Jahre alten Büchern ihres Gastgebers Professor O’Reardon aber auch mit dem Fantasy Roman an dem Josies Moma gerade schreibt.
Josie weiß nur, dass sie die Welt vor dem Untergang und dem Bösen retten muss, aber wie?
Dieser und noch vielen weiteren Fragen muss sie sich, mit Arthur (dem Neffen des Professors) und Wolf, in einem Abenteuer mit vielen magischen Wesen stellen, in dem es mehr als einmal um Leben und Tod geht.



Meinung:
Das Buch nimmt einen mit in eine magische Welt, mit Feen, Hausgeistern, Boggels und Trollen, von deren Außmaß man zu Beginn des Buches noch nichts ahnt.
Als Josie in Chicago auf Amy trifft, merkt man als Leser sofort die Verbundenheit der beiden und auch auf den restlichen Seiten des Buches spürt man förmlich die Stimmungen der einzelnen Personen und leidet mit ihnen.
Auch die magischen Wesen sind alle sehr detailliert ausgearbeitet und besonders das diese in Reimen sprechen lässt einen noch tiefer in diese unbekannte Welt eintauchen und das Abenteuer miterleben.
Ich persönlich hätte mir lediglich noch einen Hauch Romantik zwischen Arthur und Josie gewünscht J

Fazit:
Rundum ein gelungenes Buch, dessen Ereignisse sich nicht vorausahnen lassen und einen bis zum Schluss mit fiebern lassen.
Absolut empfehlenswert für alle, die magische Wesen, Poesie und Spannung lieben.



Zum Schluss möchte ich mich noch herzlich dafür bedanken, dass ich bei der Leserunde mit Brigitte Endres und ihrem Buch „Das Vermächtnis der Feen“ dabei sein durfte. J

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen